Blockheizkraftwerk wird Raub der Flammen - hoher Sachschaden

Zum Brand eines Blockheizkraftswerks wurden am frühen Mittwochmorgen gegen 4:20 Uhr die Feuerwehren aus Oberensbach, Velden/Vils, Babing, Tiefenbach, Landshut, Buchbach und Gebensbach nach Maiersdorf bei Velden/Vils alarmiert. Vor Ort wurde ein in Brand stehendes Blockheizkraftwerk vorgefunden. Das Feuer hatte bereits auf den Dachstuhl übergegriffen und drohte aufgrund des Sturms auf den benachbarten Bauernhof überzugreifen.

Das Blockheizkraftwerk befand sich am Ortsrand von Maiersdorf, auf der linken Seite befand sich das genannte landwirtschaftliche Anwesen, auf der rechten Seite eine Lagerhalle mit Maschinen sowie ein großer Hackschnitzelvorrat. Um Umfeld wurde eine größere Menge Holz gelagert, was aber keine Gefahr im Einsatzverlauf darstellte. Durch den vorherrschenden Sturm wurde das Feuer immer wieder angepeitscht und die Funken sehr weit getragen. Umgehend wurde von beiden Seiten der Halle damit begonnen, das Feuer einzudämmen. In der Zufahrt wurde die Drehleiter der Feuerwehr Velden/Vils aufgestellt. Mit dem Löschwasser der Feuerwehrfahrzeuge wurde ein Erstangriff vorgenommen.

Schnell kristallisierte sich heraus, dass zahlreiche Atemschutzgeräteträger benötigt werden und das Löschwasser über weite Strecken gefördert werden musste. Dazu wurden die Feuerwehren aus Ruprechtsberg und Pauluszell von der Integrierten Leitstelle in Landshut nachalarmiert. Von einem in der Ortsmitte befindlichen Löschweiher wurde eine Schlauchleitung zum Brandobjekt gelegt. Unter Atemschutz gelang es, das Übergreifen auf das landwirtschaftliche Anwesen zu verhindern. Die Einsatzleitung wurde durch die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung tatkräftig unterstützt. Der Gerätewagen Atemschutz der Stadt Landshut stand auf Bereitstellung. Das Blockheizkraftwerk wurde durch das Feuer komplett zerstört, der Sachschaden wird von seitens der Polizei auf mindestens 300.000 Euro geschätzt. Verletzte Personen waren nicht zu beklagen. Durch den Rettungsdienst wurde die Brandabsicherung vorgenommen und die Sanitätseinsatzleitung eingerichtet. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei Landshut übernommen.   © KFV Landshut/god

Bilder: © Dominik Götz


Einsatzart Brand
Alarmierung Integrierte Leitstelle Landshut
Einsatzstart 24. Oktober 2018 04:21
Einsatzdauer 5 Std.
Alarmierte Einheiten FF Oberensbach
FF Velden/Vils
FF Babing
FF Buchbach
FF Gebensbach
FF Tiefenbach - Kater Landshut 12/1
FF Stadt Landshut - GW Atemschutz
FF Ruprechtsberg
FF Pauluszell
Kreisbrandinspektion